Die Story

                                    Die Geschichte in unserem Musik-Tanz-Theater

                                          „Weiße Kleider – Grüne Minna“

Unsere Geschichte spielt 1992 in Deutschland;

Lizzy(Elisabeth) ist eine junge Frau, die anders ist als andere Mädchen in ihrem Alter.Die Freundinnen, die sie gerne hätte, mobben sie und wollen nichts von ihr wissen.Lizzy kleidet sich anders, sie sieht anders aus, sie liebt Abba-Musik und ist verrücktnach Heiraten und Hochzeiten. Immer wieder flüchtet sie (mit ihremLieblingssong „Fernando“) in ihre Tagträume, in denen es ums Heiraten geht. Damit entflieht sie ihrem Elternhaus, das geprägt ist vom dominanten, selbstherrlichen und lieblosen Vater mit der hilflosen, Mutter Hildegard und ihren faulen, unselbständigen Schwestern Heidrun, Beate und Ingrid. Alle Kinder und die Mutter haben kein Selbstbewußtsein durch diesen Vater, der höchstens zu seiner Geliebten -Rita Becker – die er immer wieder „zufällig“ trifft, mal nett ist.

Lizzy versucht mit allen Mitteln bei ihren Freundinnen – Nicole, Andrea, Claudia und Sabine dabei zu sein – ohne Erfolg, sie wird sogar des Diebstahls verdächtigt, fährt ihnen beharrlich nach in den spanischen Ferienclub – um auch dort abgelehnt zu werden.Zum Glück trifft sie hier auf Susen, eine ehemalige Klassenkameradin und gewinnt in ihr eine wirkliche Freundin.

Susen und Lizzy gehen nach Berlin. Leider ist sie auch zu ihrer Freundin Susen nicht ehrlich.Sie schwindelt ihr was vor von einem Verlobten und verheimlicht ihr ihre verrückte Leidenschaft für Brautkleider und Hochzeiten. Verzweifelt versucht sie das Geld, das sie ihrem Vater gestohlen hat, irgendwie aufzutreiben und kommt auf eine ungewöhnliche Idee.

Mit der Zeit befreit sie sich von ihren Zwängen und Schwierigkeiten und lernt, was Freundschaft und Verantwortung bedeuten. Schlußendlich findet sie mit ihrer Mutter und ihren Geschwistern zu einem glücklichen Ende.

Weiße Kleider – Grüne Minna wird abgerundet mit bekannten ABBA-Songs und unvergesslichen Hits der 90er Jahre, Live Gesang und tollen Tanzchoreografien.

Jeweils 1 Stunde vor Show-Beginn öffnet unser Minna-Treff“ im Foyer des Kultiviert mit 90er-Jahre-Musik, Getränken und hausgemachter Gulaschsuppe.

Altweiberfrühling Bericht AZ

                     Bericht Allgäuer Zeitung

               Es ist nie zu spät

Theater 3 ,,Altweiberfrühling“ ist eine flotte Komödie über Lebensmut im Alter

Wildpoldsried „Warum will mir denn jeder vorschreiben, wie ich mein Leben zu führen habe?“, fragt sich Martha Just. Die alte Dame kommt zu der Erkenntnis, dass sich

etwas ändern muss. Dass es im Leben nie zu spät ist, seine Wunschträume Wirklichkeit werden zu lassen, davon handelt das Theaterstück „Altweiberfrühling“,

das die Theatergruppe Wildpoldsried derzeit aufführt.

Die Komödie von Stefan Vögel entstand nach dem erfolgreichen Schweizer Film

„Die Herbstzeitlosen“.Martha (Giscla Stephan) gehört ein schlecht gehender

Gemischtwarenladen in einem kleinen Ort im Allgäu. Seit wenigen Monaten ist sie

Witwe, hat keine Freude mehr an der Arbeit und am Leben.

Schnell entstehen Begehrlichkeiten auf den eventuell frei werdenden Laden-

raum. Bürgermeister Fritz (Tobias Dilger) und Karl, der zweite Vorsitzende der

,, Land und Leute Partei“ (Helmut Hausner), haben ein Auge

darauf geworfen und wollen hier ihr Parteilokal einrichten. Gleichzeitig

will aber auch der Ortspfarrer, Marthas Sohn Walter (Markus Schlecht), seine Bibelgruppe im Laden einquartieren. Es werden große Pläne geschmiedet, doch geht ihre

Rechnung nicht so leicht auf.Die quirlige Lisi (Simone Leiner) überzeugt Martha, endlich ihren Jugendtraum von der eigenen Dessous-Boutique zu verwirklichen.

Die Honoratioren des Ortes versuchen mit allen Mitteln, dies zu verhindern und Sitte und Moral im Ort zu schützen. Doch mit der tatkräftigen Hilfe ihrer drei Freundinnen

Lisi, Hanni (Susanne Kretschmer) und Frieda (Alexandra Hübner)

setzt Martha sich durch und erlebt so ihren ,, Altweiberfrühling“.

 

Unter der Regie von Eva Köllner zeigt das Theater Wildpoldsried

eine facettenreiche Komödie, welche das Publikum sowohl zum Lachen bringt

als auch zum Nachdenken anregt. Slapstickartige Szenen wechseln sich ab mit

ernsten, gefühlvollen Bildern.Witzig geistreiche Dialoge unterstreichen den teils

feinsinnigen, teils deftigen Humor des Stücks. Eine äußerst gelungene Mischung, die

das Publikum bestens unterhält.Dabei sorgt auch Corinna Wahl als Shirley

für eine große Überraschung,

Ein vergnüglicher Theaterabend,für den es bei der Premiere lang anhaltenden

Applaus gab. (as)

Weitere Aufführungen 14. und 15.November

sowie 20. und 21. November Jeweils 20 Uhr) im Dorfsaal Kultiviert in Wildpoldsried.

Karten im Vorverkauf gibt es an der Rezeption des Kultiviert

(Telefon 08304/92 49 75 04).

zurück zum Altweiberfrühling

 

           

                                  

                                    

 

Altweiberfrühling

                                   

Theater Wildpoldsried bringt im November

                                    ein neues Stück auf die Bühne im Kultiviert:

                                     Bericht Allgäuer Zeitung

                                    

„Altweiber Frühling“ ist eine Komödie nach dem Drehbuch des erfolgreichen Schweizer Films„Die Herbstzeitlosen“ .

Wir verlagern die Geschichte um die vier Damen in den besten Jahren in einen kleinen Ort im Allgäu. Es geht um die Erfüllung eines Jugendtraumes – die Eröffnung einer kleinen Dessous-Boutique im ehemaligen Gemischtwarenladen des Ortes. Dass diese Idee nicht von allen begeistert aufgenommen wird, erleben Sie in unserer fröhlichen Komödie mit Charme, Herz und einem Schuss Tragik und der Botschaft, dass es im Leben nie zu spät ist, einen Neuanfang zu wagen.

Premiere am Samstag, 7. November 2015

Weitere Spieltermine:

8. November, 14. und 15. November, 20. und 21. November 2015, jeweils 20.00 Uhr

im Kultiviert in Wildpoldsried

Der Kartenvorverkauf beginnt am Montag, 19. Oktober 2015

täglich 12.00 bis 20.00 Uhr an der Rezeption im KULTIVIERT 08304-924970

Eintritt 9,00 Euro

Veranstalter ist der Förderverein des SSV Wildpoldsried e.V.

Wir versprechen einen vergnüglichen Abend und freuen uns auf Ihren Besuch.

Theater Wildpoldsried

 

Schmitzky hat ermittelt… wir sagen DANKE!

Insgesamt sechsmal hat Kommissar Schmitzky beim „Krimi-Spaß mit Dinner“ im Februar 2014 im Dorfsaal im Kultiviert in Wildpoldsried ermittelt.

Es hat uns riesigen Spaß gemacht und wir möchten DANKE sagen an alle Mitwirkenden, Helfer und vor allem an unser tolles Publikum!